Rural Women Entrepreneurs

Digitale Gesundheit als Chance zur Pandemiebekämpfung auf dem Land

Die Herausforderung

Wer in einer ländlichen Region wohnt, muss meist eine schlechtere medizinische Versorgung als in der Stadt in Kauf nehmen – das gilt auch auf dem afrikanischen Kontinent. Die COVID-19 Pandemie und der Klimawandel verstärken diesen Versorgungsengpass in vielen Ländern noch zusätzlich und Frauen sind oft besonders betroffen. Innovative telemedizinische Lösungen können helfen, diese Engpässe zu lindern.

Unser Ansatz

Das Projekt reduziert durch Telemedizin-Tools den medizinischen Versorgungsengpass in ländlichen Regionen, wo staatliche Versorgungsstrukturen schwach sind. Gleichzeitig stärkt das Projekt in Women Business Centers die unternehmerischen Fähigkeiten von Frauen, die zu Multiplikatorinnen der angebotenen Gesundheitsservices ausgebildet werden. Somit werden nicht nur die Folgen der COVID-19 Pandemie gemildert, sondern es werden Einkommenschancen für Frauen geschaffen.

Unsere Projektziele

Unser Ziel ist es, das Women Business Center-Modell in 2-4 weiteren Ländern Afrikas auszubauen. Hierdurch wird es Unternehmerinnen ermöglicht, der ländlichen Bevölkerung durch digitale Tools wie Telemedizin-Plattformen, COVID-Screening-Apps Zugang zu den dringend benötigten Gesundheitsdienstleistungen zu verschaffen.

 

  • Die Pandemie gibt der Bedeutung digitaler Gesundheitsservices eine neue Dimension, so auch im ländlichen Raum.

  • Neben dem Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen stehen in diesem Skalierungsvorhaben das Empowerment von Frauen und die Ausbildung von unternehmerischen Skills im Vordergrund.

Wirkung

Ca. 360.000 weitere Unternehmerinnen unterstützen die Gesundheitsversorgung

Partnerländer

Bis zu 4 Länder in Afrika. Voraussichtlich Malawi, Nigeria und Kenia

Umsetzungspartner

United Purpose und MPower