EZ-Projekte virtuell & klimaneutral erlebbar machen

Ein 360°-Projektbesuch im grünen Innovationszentrum Indien: Klimafreundlich und effizient

Die Herausforderung

Projektbesuche und -gespräche in der Entwicklungszusammenarbeit erfordern oft klimabelastende und zeitintensive Geschäftsreisen. Projektbesuche und Dienstreisen können aber auch im virtuellen Raum erlebbar werden – das wollen wir mithilfe von VR-und AR-Technologie erreichen.

Unser Ansatz

Im Rahmen des IBM Vater Smart Hackathon haben wir einen anwendungsreifen Open-Source Prototypen entwickelt, mit dem EZ-Projektverantwortliche ihre Projekte in der virtuellen Welt vorstellen, Entscheidungsträger zu virtuellen Besuchen einladen und Besprechungen im Projektkontext aufsetzen können. Dafür stellen wir einen modularen Baukasten für virtuelle Anwendungen bereit.

Unsere Projektziele

Reduktion des CO2-Fußabdrucks der EZ als Beitrag zum klimaneutralen BMZ, Zugang zu unzugänglichen Orten (z.B. entlegene Projektregionen, Sicherheitsbereiche), Einsparung von Reisekosten und -zeit, politische Entscheidungsträger können informierte Entscheidungen treffen, ohne reisen zu müssen.

 

  • Nicht alle Dienstreisen sind notwendig oder möglich, manche lassen sich mit gleicher Effizienz durch den Einsatz digitaler Lösungen vermeiden – das ist die richtige Wahl für das ⁠Klima

  • In einem Hackathon haben wir im November 2021 eine Lösung entwickelt, welche als Pilot umgesetzt wird. Ein ländlicher GIZ-Projektstandort in Indien wird virtuell besuchbar gemacht – für Partner in Indien und weltweit. Bis Mitte 2022 haben wir eine virtuelle Projektbibliothek gestartet.

Wirkung

Reduktion des CO2-Fußabdrucks der EZ als Beitrag zum klimaneutralen BMZ

Partnerländer

global

Umsetzungspartner

IBM Vater Smart Hackathon